Kategorie:Kantonals

Aus Philatelie, Wissen was Sache ist.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bis zum 1 1.1849 lag in der Schweiz der Postdienst in Händen der einzelnen Kantone. Von diesen verausgabten drei Kantone (Basel, Genf, Zürich) eigene Marken, die in der Sammlersprache einen besoderen Namen (Kanonalmarken oder eben Kantonals) erhalten haben. Es sind dies die Züri4, Züri6, Basler Taube, Doppelgenf, Genf grosser Adler, Genf kleiner Adler hellgrün, Genf kleiner Adler dunkelgrün und die drei Ganzsachen Umschläge von Genf.

Nach der gegründung der schweizerische Bunderspost, wurde in den einzelnen Kantonalposten neue Marken ausgegeben, da nun eine Einheitliche Währung durch die Bundespost gegeben war. Wir nennen diese Marken heute die Übergangsmarken. Es sind dies die Waadt4, Waadt5, die Neuenburg und die Winterthur. begann diese mit der Markenausgabe im Oktober 1849. Verschiedene dieser Marken sind durch Eigennamen gleichfalls zu feststehenden Begriffen geworden, wie Waadt, Winterthur, Neuenburg. Diese Marken werden heute als Übergangsmarken bezeichnet.

Zu den Kantoals und durch den Bund bewilligte Übergangmarken zählen wir heute die folgenden Briefmarken aus den Jahren 1843 -1852

Züri 4
Züri 6
Genf Doppeladler
Genf kleiner Adler
Genf grosser Adler h.grün
Genf grosser Adler d.grün
Genf Ganzsachenumschläge Typen I, II, III
BaslerTaube
Waadt 4
Waadt 5
Winterthur
Neuenburg