Posttaxen

Aus Philatelie, Wissen was Sache ist.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inland

Die Posttarife oder auch Posttaxen genannt, wurden mit dem neuen Posttaxengesetz von 1862 erstmals neu Organisiert. Die Einteilung in Postgebiete (Rayons) wurde somit fallengelassen.

Es gab nun eine Einheitliche Taxe für Briefpostsendungen der gelichen Gewichtsstufe innerhalb des ganzen Landes, was den recht umständlichen Berechnungen der Gebühren für die Rayons ein Ende machte. Als einzige Ausnahme wurde die OrtsPost erweitert. Briefe wurden innerhalb einer Distanz von 2 Stunden oder 9,6km in gerader Linie zu einem reduzierten Tarif befördert. Dies entsprach sowohl dem ehemaligen 1. Rayon als auch praktisch dem bis Ende 1972 beibehaltenen Lokalrayon von 10 Kilometern.


Ausland

Mit dem Zusammenschluss im Weltpostvertrag UPU 1875 wurde der Postaustausch international koordiniert und vereinfacht. Bilaterale Verträge gab es schon seit 1811 (Deutsch-Östereichischer Postverein).

1863 wurde durch Initiative des amerikanischen Generalpsotministers Montgomery Blair die Postkonferenz nach Paris einberufen. Doch erst Heinrich von Stephan gab mit siener Denkschrift "die Berufung eines allgemeinen Postkongresses" 1868 den Anstoss zur Schaffung eines Postvereins auf breiter Grundlage. Sein Vorschlag fand gehör, konnte jedoch wegen des Deutsch-Französischen Krieges erst 1875 realisiert werden.