Upu

Aus Philatelie, Wissen was Sache ist.
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geschichte

Am 9. Oktober 1874 wurde im Rathaus zum Äusseren Stand von Bern (Schweiz) auf Vorschlag des deutschen Generalpostdirektors Heinrich von Stephan ein allgemeiner Postverein von 22 Staaten gegründet. Dieser zählt zu den ältesten Internationalen Organisationen. Der Weltpostvertrag wurde von 21 Gründungsstaaten ratifiziert und trat am 1. Juli 1875 in Kraft.

Diese waren: Ägypten, Belgien, Dänemark, Deutschland, Griechenland, Großbritannien, Italien, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Rumänien, Russland, Schweden, Schweiz, Serbien, Spanien, Türkei, Ungarn und die Vereinigte Staaten von Amerika. Zum 1. Januar 1876 trat auch Frankreich dem Weltpostverein bei.

Der Postverein regelt auf seinen Postkongressen die internationale Zusammenarbeit der nationalen Postverwaltungen. 1878 wird der Allgemeine Postverein zum Weltpostverein, im selben Jahr entstehen das Wertbriefabkommen und das Postanweisungsabkommen. 1881 tritt der Postpaketvertrag in Kraft, 1885 folgen Zusatzabkommen zum Weltpostvertrag, Wertbriefabkommen, Postpaketvertrag und zum Postanweisungsabkommen. Das Postauftragsabkommen und ein Abkommen über Ausweisbücher treten 1886 in Kraft.

Auf dem Weltpostkongress in Wien 1891 werden alle bestehenden Verträge erneuert. Die Änderungen treten am 1. Juli 1892 in Kraft, das neu hinzugekommene Postzeitungsabkommen am 1. Januar 1893. Es folgen Kongress in Washington, die erzielten Verbesserungen treten am 1. Januar 1889 in Kraft.

Der Hauptsitz der Organisation ist in Bern. Von hier aus wird alle fünf Jahre der Weltpostkongress organisiert.

UPU 1875 Gründung Weltpostverein

UPU 1900 25 Jahre Weltpostverein

Am 2 Juli 1900 feierte die Schweiz das 25 jährige Jubiläum des Weltpostvereins und gab zu diesem Anlass drei Briefmarken zu den Werten 5 Rp, 10 Rp und 25 Rp sowie einen Jubiläumsstempel heraus. In Sammlerkreisen spricht man schlicht von UPU 1900. Die Gültigkaut der Marken war beschränkt auf den 31.12.1900. Es sind einige Abstempelungen vom 1.1.1901 bekannt, dieses sind posteinwurf Sendungen, die Post hat am darauffolgenden Tag (einem Dienstag) die Briefkästen geleert und regulär abgestempelt. daher ist der Letzttagstempel nebst dem 31.12.1900 auch noch der 1.1.1901. In den 6 Monatenen Ihrer Gültigkeit wurden von dieser Marke 3 Versionen erstellt, welche wir heute in den Version A B und C unterscheiden. Der Sonderstempel der zu diesem Anlass herausgegeben wurde, wurde während 3er Tage am 2, 3 und 4.7 1900 verwendet. Was weniger bekannt ist, ist die Tatsache, dass es sich bei dieser Marke um die erste Sondermarke der Schweiz handelt, und dass zu deren Anlass ein spezieller Briefumschlag FDC erstellt wurde. Von diesem Briefumschlag sind 2 Typen bekannt. Diese Unterscheiden sich im Balken unter dem Schriftsatz und deren Grössen die unterschiedlich ist.

Anhang:

[1] FDC UPU 1900 Unterschidungsmerkmale

UPU 1924 50 Jahre Weltpostverein

UPU 1949 75 Jahre Weltpostverein

Literatur zu UPU

Leider ist hier gelistete Literatur längst vergriffen:

  • Das Buch von der Weltpost (Geschichte zur UPU)
  • Weltpostverein UPU Spezialkatalog (Sieger Verlag / behandelt ganze Welt)
  • Die UPU Studie (Hans Paikert) Philatelistische Belege zum Thema Weltpostverein (ganze Welt/1979)

Literatur zu UPU 1900 Schweiz